Liebste B-Sides Freunde

Die Tage auf dem Sonnenberg kommen immer näher. In gut sechs Wochen findet die 13. Ausgabe des B-Sides Festivals statt! Davor gibt es aber noch News für euch:

Das B-Sides freut sich teil der internationalen Initiative Keychange zu sein, welche Frauen in der Musikbranche unterstützt. Mehr zum Projekt findest du unten.

Um euch schon so richtig auf das B-Sides einzustimmen, schaut Pamela Méndez für ein kleines Warum Up an der Voliere in Luzern vorbei. Kommt rum und geniesst die Sonne.

Und in Reussbühl gibt es schon bald bisschen Platz für mehr Kultur. Im Neubad in Luzern findet dazu am 15. Mai ein Info-Anlass statt.

So wünschen wir euch noch schönste Tage und freuen uns riesig euch schon bald auf dem Sonnenberg zu begrüssen.

Euer B-Sides Team

---

We're part of Keychange

Das B-Sides Festival ist, als erstes Festival der Schweiz, teil der internationalen Initiative «Keychange», die sich zum Ziel setzt weibliche Künstlerinnen zu fördern und auf Festivals für eine ausgewogene Gleichberechtigung von Auftritten zu sorgen. Dabei soll bis 2022 einen 50/50 Anteil angestrebt werden, wobei mindestens eine tragende Person in der Band eine Frau sein soll. Initiiert wurde das Begehren von der PRS Foundation in Zusammenarbeit mit namhaften Festivals wie dem Reeperbahn Festival (DE), Iceland Airwaves, Way out West (SWE), Talinn Musik Week (EST), Liverpool Sound City (UK), Mutek (CAN), Bime (ESP) oder dem Musikcentrum Sweden. Inzwischen haben sich 85 internationale Festival dazu verpflichtet.

Das B-Sides Festival achtet  bereits seit einigen Jahren auf ein ausgewogenes und gendergerechtes musikalisches Programm. Aus Sicht des B-Sides Festivals ist es nötig, gerade als kleines Festival, eine Gemeinschaft hinter sich zu haben, welche die gleichen Ziele im Musikbusiness verfolgt. Einen 50/50 Anteil in seinem Line Up zu haben, gilt im Jahr 2018 immer noch als aussergewöhnlich - auch in der Schweiz. Bis es als «normal» angesehen wird, braucht es Organisationen, die zusammenstehen und für mehr Gleichberechtigung an Festivals einstehen. Indem man mehr Künstlerinnen auf die Bühne stellt, setzt man gerade auch für junge Frauen ein Zeichen, dass die Musikbranche nicht in den Händen der Männer liegt. 

Mit dem Beitritt zu Keychange erhofft sich das B-Sides eine Sensibilisierung des Publikums, der Medien- und Kulturschaffenden. Die Medien und öffentliche Hand sollen sich weiterhin mit dem Thema auseinandersetzen und dabei auf die bestehende Problematik aufmerksam machen. Kulturelle Institutionen können hierbei eine vorbildliche Haltung einnehmen.

Seit Jahren wird über die Gleichberechtigung an Festivals in den Schweizer Medien diskutiert. Die Diskussion scheint sich jedoch im Kreis zu drehen. Ohne nachhaltige Wirkung. Aus diesem Grund ist es an der Zeit ein Zeichen zu setzen. Um sich als kleineres Festival für gesamtgesellschaftliche Themen einzusetzen, benötigt es Kollaborationen mit diversen Partnern.

Mehr zu Keychange gibt es HIER.

---

Pamela Méndez an der Voliere

Nicht mehr lang bis zum B-Sides 2018. Und um dich ein bisschen dafür vorzubereiten, kommt Pamela Méndez diesen Freitag, 11. Mai, bereits vorab für ein Konzert an die Voliere nach Luzern.

Die Bernerin hat erst letzte Woche ihr Debütalbum «Time» veröffentlicht. Darin trifft eine energiereiche Stimme auf poppigen Jazz und verführt und verzaubert simultan. Eine kurze Rezension findest du im «Der Bund».

Am B-Sides Festival 2018 spielt Pamela Méndez am Freitag, 15. Juni auf der Zeltbühne.

---

Neuer Platz für Kultur!

Bald könnte es eine neue Kultur-WG in Reussbühl geben. Die «Tätschmatt» lädt Leute zu einem Treffen ein, die viel Platz brauchen, aber diesen nur ab und zu benötigen. Geh vorbei am 15. Mai im Neubad Luzern. Anmelden kannst du dich mit einer Mail an Timo Keller via timokel@gmail.com

Mehr Infos und Fotos zum Projekt: HIER lang.

---

Kompotoi am B-Sides 2018

Wir freuen uns auch dieses Jahr wieder mit Kompotoi zusammenzuarbeiten. 

Mit Trockentoiletten wird bei Kompotoi kein Wasser verschmutzt und keine Chemie benötigt und durch die Kompostierung der anfallenden Sekundärressourcen schliesst sich ein wichtiger Kreislauf.

Durch die Komposttoiletten werden Toilettenbesucher auf eine ansprechende, spielerische Weise mit dem Thema Umwelt in Kontakt gebracht. Durch die neue Erfahrung eines etwas anderen Toilettengangs werden die Benutzer an Thematiken wie Wasser, Recycling, Kompost und Kreisläufe herangeführt. 

Mehr Infos zu Kompotoi findest du HIER.

---

Zum B-Sides Programm:

Chocolat (CAN)

Die nicht so streng geheime Rezeptur dieses Montreal-Fünfers: Man gewichtet den Psychedelic Rock vor allem auf dem zweiten Element, singt französisch, trägt die Haare lang, und gibt sich in all dem unerschrocken selbstbewusst. Zitat: On est meilleur qu’R.E.M. Sweet!

Freitag, 15. Juni, 00 UHR 25, Zeltbühne

---

Ester Poly (CH)

E-Bass und Schlagzeug. Chur und Genf. Verschiedene Generationen, verschiedensprachige Lyrics. Jazz und Rock (und Punk). Politische Äusserungen und bestimmtes Schweigen. Zwei Frauen, eine Gewalt, eine Einheit: Ester Poly.

Donnerstag 14.Juni, 19 UHR 50, Zeltbühne

---

Sissy Fox (CH)

Die einen machen Elektro-Pop, die anderen – etwa Sissy Fox – nehmen ihn aus Ausgangslage zur Erweiterung und De-Perfektionierung, ohne die Leichtfüssigkeit abhanden kommen zu lassen. Posaune und Ragga-Elemente finden hier genauso Platz wie Soul-Aspekte und Spoken-Word.

Samstag 16. Juni, 17 UHR 55, Boho's Welcome

Tickets für das B-Sides Festival findest du ausschliesslich via PETZI. (Achtung: 3-Tagespässe und Samstagtickets sind bald ausverkauft!)

Das gesamte Line Up gibt es unter www.b-sides.ch

---

Festivaltipps:

19. & 20. Mai: Halt auf Verlangen, Engelberg

31. Mai - 2. Juni: Bad Bonn Kilbi, Düdingen

14. - 16. Juni: B-Sides Festival 2018, Kriens/Luzern

17. - 22. Juli: Paléo Festival, Nyon

2. - 4. August: Waldstock, Steinhausen

10. & 11. August: Sur Le Lac, Eggersriet

17. & 18. August: Funk Am See, Luzern

8. - 19. August: Winterthurer Musikfestwochen

---